Components Technology

Damper

Historie

     
1873
Gründung der August Bilstein GmbH mit ca. 60 Mitarbeitern in Ennepetal, Deutschland
- Produktion von Fensterbeschlägen (Firma AUBI)

     
1928
Serienfertigung verchromter Stoßstangen für die Automobilindustrie
 
     
1929
Bilstein beginnt mit der Serienfertigung von Wagenhebern
 
     
1954
Entwicklung/ Serienfertigung der ersten Gasdruckstoßdämpfer (1-Rohr) nach de Carbon-Prinzip

     
1956
Eröffnung des Werkes Mandern (Trier) - Start der OE-Stoßdämpferproduktion

     
1957
Erster Serieneinsatz des Gasdruckstoßdämpfer bei Mercedes-Benz

     
1961
Bilstein: Einsatz im Motorsport
 
     
1979
Serienfertigung der G- und S-Klasse von Mercedes-Benz
 
     
1988
Übergang von Familienunternehmen zu Einbindung in Konzern Hoesch (Heute thyssenkrupp)

     
1989
Deutsche Touren Meisterschaft (DTM): Alle Wagen auf Bilstein
 
     
1990
Erstes Verstellsystem für OE-Applikation - Einsatz bei Ferrari, Porsche und Corvette
 
     
1992
Erste Lieferungen an japanische OEMs (Subaru und Mazda)
 
     
1995-1996
Ausbau der weltweiten Präsenz
- Neue Werke in Hamilton, Ohio USA und Sibiu, Rumänien
     
1995-1998
Entwicklung/ Serienfertigung von ADS & ACD Verstelldämpfern

     
1998
Serienfertigung Luftfedermodulmontage im Werk Mandern
 
     
2004
Serienfertigung: DampTronic® I (Porsche 997) & DampMatic I (Mercedes-Benz A-Klasse)

     
2013
Serienfertigung: DampTronic® sky